KI-Maßnahmen müssen auch Nachhaltigkeit in den Blick nehmen

Der Ministerrat des Landes hat sich heute über Maßnahmen zur Stärkung der Künstlichen Intelligenz (KI) in Rheinland-Pfalz ausgetauscht. Dazu erklärt Pia Schellhammer, digitalpolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion:

„Es ist gut, dass Rheinland-Pfalz die Forschung zu Künstlicher Intelligenz endlich verstärkt in den Blick nimmt. Das Land hat mit dem DFKI in Kaiserslautern und weiteren Forschungsinstituten eine hervorragende Ausgangsbasis, um zu einem Hotspot der KI-Entwicklung und -Anwendung zu werden. Wir sollten deshalb die Forschung zur Künstlichen Intelligenz intensiv unterstützen und die Wissenschaft mit der Wirtschaft an einen Tisch bringen. Wir begrüßen daher den Ansatz der ‚KI-Lotsen‘, die der Ministerrat heute auf den Weg gebracht hat.

Die Herausforderung wird darin bestehen, dass bei allen Entwicklungen von KI das Wohl von Mensch und Umwelt im Fokus steht. Als GRÜNE setzen wir uns dafür ein, dass das Land sich im Bereich nachhaltiger KI engagiert. Ob beim Klimaschutz, der Ressourcenschonung, bei der Energie- oder Verkehrswende – die Potenziale der KI für mehr Effizienz müssen genutzt werden. Wir wollen die Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts deshalb nutzen, um die ökologischen Herausforderungen des Jahrhunderts zu meistern. In diesem Bereich müssen die Maßnahmen des Landes noch weiterentwickelt werden.“

Verwandte Artikel