Europa wirkt vor Ort: Mehr als 580.000 Euro europäischer Fördermittel in 2018 im Rhein-Lahn-Kreis

Die regionale Abgeordnete Pia Schellhammer der GRÜNEN Landtagsfraktion hat in einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung die europäischen Fördermittel in unserer Region abgefragt.

Im Jahr 2018 wurden 587.214,90Euro an europäischen Fördermittel im Rhein-Lahn-Kreisinvestiert. Darin enthalten sind 326.874,90 Euro Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und 260.340 Euro Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Dazu kommen landesweite Gelder des Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL) und des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Insgesamt fließen im gesamten Förderzeitraum von 2014-2020 rund 595 Millionen Euro aus verschiedenen EU-Fonds nach Rheinland-Pfalz.

Dazu erklärt Pia Schellhammer:

„Die Europäische Union fördert aus ihrem Haushalt viele wichtige Projekte bei uns im Rhein-Lahn-Kreis, die ohne diese Mittel meist nicht realisierbar wären. Dies betrifft Projekte aus den verschiedensten Lebensbereichen, insbesondere der Beschäftigung und der Bekämpfung von Armut, der Wirtschaft und Infrastruktur, der Landwirtschaft und dem ländlichen Raum, der Wissenschaft und Innovation sowie der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Wichtiges Geld für wichtige Arbeit.

Am 26. Mai 2019 finden in Deutschland die Europawahlen statt. Das neu gewählte Europaparlament entscheidet auch über die Neuverteilung der europäischen Fördermittel für den Zeitraum 2021-2027. Hier brauchen wir eine starke GRÜNE Stimme für eine ökologische, soziale und nachhaltige Förderpolitik in Rheinland-Pfalz!“

Die einzelnen geförderten Projekte finden Sie in der Antwort auf die Kleine Anfrage hier.

Verwandte Artikel