Schulstart: Präsenzunterricht aufrechterhalten

Am Montag beginnt in Rheinland-Pfalz das neue Schuljahr – im Präsenzbetrieb. Angesichts von Urlauben in Corona-Risikogebieten muss die Entstehung neuer Infektionsketten von Anfang an verhindert werden. Ergänzend zu den bisherigen Hygienekonzepten an Schulen gilt deshalb in den ersten beiden Wochen nach den Ferien eine Maskenpflicht im Unterricht. Darüber hinaus sollen alle Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Herbstferien zweimal wöchentlich einen Selbsttest auf Corona durchführen. Pia Schellhammer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion, sieht das Land mit dieser Strategie gut aufgestellt:

„Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig der Präsenzunterricht für Kinder und Jugendliche ist. Dementsprechend müssen wir unsere Maßnahmen danach ausrichten, damit der Präsenzunterricht auf jeden Fall beibehalten werden kann. Wir begrüßen Maßnahmen, die Schulschließungen verhindern helfen“, so Schellhammer. „Wir müssen die pandemische Lage zwar weiterhin im Blick behalten, aber gleichzeitig alles daran setzen, dass gerade für Kinder und Jugendliche Schulalltag erhalten bleibt. Die Fortsetzung des Testens an Schulen ist hierfür ein wichtiger Schritt“, ist Schellhammer überzeugt.

Die hohe Impfquote unter den Lehrkräften sowie die Möglichkeit zur Impfung ab zwölf Jahren verbessern die Ausgangssituation zum Schulstart zusätzlich. Kinder unter zwölf Jahren können allerdings auf absehbare Zeit immer noch nicht geimpft werden. „Umso mehr sollten sich die Erwachsenen mit unseren Kindern und Jugendlichen solidarisch zeigen. Impfen und Hygieneregeln sind ein wichtiger Beitrag für die Beibehaltung des Präsenzunterrichts“, so Schellhammer.