GRÜNES Familienfrühstück

Pia Schellhammer im Interview mit Sarah Rahe beim Familienfrühstück der GRÜNEN Rhein-Selz in Guntersblum am 28.02.2016, foto: raimund Darmstadt

Pia Schellhammer im Interview mit Sarah Rahe beim Familienfrühstück der GRÜNEN Rhein-Selz in Guntersblum am 28.02.2016, Foto: Raimund Darmstadt

Am 28.02.2016 um 10 Uhr hat der Ortsverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rhein-Selz alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum gemeinsamen Familienfrühstück mit Irene Alt, Familienministerin, Pia Schellhammer, MdL und Direktkandidatin der GRÜNEN im Wahlkreis Rhein-Selz/Wonnegau und Ursula Hartmann-Graham, GRÜNE Kreisbeigeordnete für Jugend, Integration und Soziales zu dem Thema: „Gute Kitas und mehr“ eingeladen.

Bei einem leckeren und nachhaltigen Frühstücksbüffet gab es für die Interessierten aus dem ganzen Wahlkreis viel Zeit für den individuellen Austausch zum Thema. Zwischendurch interviewte die Sprecherin des OVs, Sarah Rahe, Familienministerin Alt über die Landesförderungen für Kitas, die Qualitätsentwicklung der Betreuung und das Programm „KiTa Plus“, bei dem die Eltern als kompetente GesprächspartnerInnen am KiTa-Alltag beteiligt werden.

Kreisbeigeordnete Ursula Hartmann-Graham informierte zu Kitas im Kreis, zu dem „Netzwerk Kindeswohl“ und über das Kreisprojekt „Familienhebammen“.

Als regionale Abgeordnete sprach Pia Schellhammer zur konkreten Kitaentwicklung vor Ort und formulierte auch für ihren Wahlkreis die politische Forderung der GRÜNEN nach längerer Teilzeitbetreuung in den Kitas. „Die qualitativ hochwertige und zuverlässige Kinderbetreuung ist das Fundament der Gleichberechtigung von Mann und Frau und der individuellen Lebensplanung von Eltern.“ Sie stellte deutlich heraus, dass Familie für GRÜNE dort ist, wo Menschen füreinander sorgen – unabhängig davon, ob in der klassischen Familie, bei Alleinerziehenden, in einer Regenbogen- oder in einer Patchworkfamilien.

Eine wichtige Aufgabe für Land, Kreis und Kommunen sei die Integration der hier ankommenden Flüchtlingskinder. Diese sollen in den KiTas das Angebot bekommen, möglichst früh die deutsche Sprache zu lernen und in der KiTa ihre neue Heimatkultur kennen zu lernen.

Verwandte Artikel