Zusammenführen statt spalten – GRÜNE stellen ihre Pläne für ein Recht auf Integration vor

160115 Recht auf IntegrationZur Vorstellung des Konzeptes für ein Recht auf Integration erklärt die GRÜNE Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz:

„Integration: das ist wohl eine der größten Herausforderungen nach der Deutschen Einheit für uns. Viele Menschen haben in der Vergangenheit Schutz in unsere Land gesucht. Viele werden wieder in ihre Heimat zurückkehren, aber viele werden auch bleiben. Eine Herausforderung, welche neue Chancen mit sich bringt, aber auch Probleme birgt. Klar ist, unser Land wird sich verändern.

Wir GRÜNE wollen das Zusammenleben gemeinsam mit Flüchtlingen und MigrantInnen mitgestalten. Sie sollen zu unseren Kollegen, Nachbarn und Freunden werden. Denn es ist unsere Aufgabe, dass das Zusammenleben das Beste für die Menschen, für Rheinland-Pfalz und Deutschland ist.“

2Heute stellen wir fest, die Debatte in Deutschland ist aus der Balance geraten. Es werden fast nur noch Forderungen an Flüchtlinge adressiert, ohne dass darüber gesprochen wird, wie diese erfüllt werden können. Alle Flüchtlinge sollen sofort Deutsch lernen, aber wir haben nicht genug Sprachkurse. Alle Flüchtlinge sollen sich sofort um Arbeit oder Weiterbildung kümmern, ohne dass wir dafür Strukturen hätten. Was wir brauchen sind nicht neue Gebote, wir brauchen ein Recht auf Integration.2

Lest dazu unsere Vorschläge. 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel