Direktkandidaten für Wahlkreis 29 (Gau-Algesheim, Bingen, Rhein-Nahe, Sprendlingen-Gensingen) aufgestellt

151112 WKV M-B

Im Gau-Algesheimer Restaurant Schloss Ardeck haben die Grünen des Wahlkreises 29 am vergangenen Freitag ihren Direktkandidaten für die kommende Landtagswahl bestimmt.

Um das Amt beworben hatte sich Joachim Cohausz, Beigeordneter der Stadt Gau-Algesheim. Der Experte für Soziales und Jugendarbeit entschied die Abstimmung nach einem lebhaften Plädoyer einstimmig mit einer Enthaltung für sich. Mit Cohausz und MdL Pia Schellhammer,  grüne Direktkandidatin des Wahlkreises 31, Politprofi und thematische Allrounderin, formieren sich nun die ersten Mitglieder eines starken, rheinhessischen Teams für den 13. März 2016.

Seine Schwerpunkte legt der frischgewählte Kandidat auf die aktuelle Flüchtlingsentwicklung und Bildungsfragen. „Mich stört die negative Verwendung des Wortes „Flüchtlingskrise“. Stattdessen handelt es sich um eine sehr große Herausforderung, die auch Probleme und Enttäuschungen mit sich bringt, die wir offen debattieren müssen.“ Für die Panikmache und das Schüren rechter Ressentiments hat er kein Verständnis: „Ethisch-moralische Gründe überwiegen – wir müssen diesen Menschen helfen und nicht bei den ersten Problemen die Flinte ins Korn werfen.“

Kritisch steht er zur Auflösung von Förderschulen im Zuge vorangetriebener Inklusion: „Ich sehe durch meine Arbeit, was für eine großartige Leistung in diesen Einrichtungen vollbracht wird und wie gut die Kinder auf das spätere Leben vorbereitet werden – das müssen wir erhalten!“ Unbedingt beibehalten will der bekennende Autoliebhaber auch die kostenlose Bildung und nennt als Beispiel die immense Wichtigkeit von freiem Zugang zu frühkindlicher Erziehung: „Kitas sind kostenlos, aber nicht umsonst!“

 

Verwandte Artikel