Direkte Züge Bad Kreuznach – Wiesbaden: Chance bewahren!

Quelle: angieconscious by pixelio

Quelle: angieconscious by pixelio

Angesichts fehlender Bundesmittel verkehren die Direktzüge von Bad Kreuznach über Ingelheim nach Wiesbaden letztmalig am 30. April. Hierzu teilen Jutta Blatzheim-Roegler, verkehrspolitische Sprecherin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, und Pia Schellhammer, regionale Abgeordnete aus Mainz-Bingen, mit:

 Blatzheim-Roegler: „Wir befürworten weiterhin,  die Direktverbindung im Nahverkehr von Bad Kreuznach über Ingelheim nach Wiesbaden als attraktive, umweltfreundliche und zeitsparende Alternative dauerhaft für die Pendlerinnen und Pendler einzuführen. Allerdings muss die Finanzierung sichergestellt werden. Da der Bund trotz einstimmigen Votums der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten derzeit seiner Verpflichtung nicht nachkommt und keine auskömmlichen Mittel für den Nahverkehr zu Verfügung stellt, kann der zuständige Aufgabenträger ZSPNV Süd das Angebot nicht weiter anbieten. Beim Schienenpersonennahverkehr agiert die  Bundesregierung wie ein Bremsklotz.“

Pia Schellhammer: „Die Rücknahme des Angebotes zum 30. April ist sehr bedauerlich, denn ich habe zahlreiche Rückmeldungen von Bürgerinnen und Bürgern erhalten, die das neue Angebot zu schätzen wussten und es auch angenommen haben. Die kurze Angebotsphase reichte offensichtlich nicht aus, den guten Service dauerhaft ins Bewusstsein zu rufen und somit zu stabilisieren. Ziel muss aber bleiben, mittelfristig  für die Menschen in unserer dicht besiedelten Region  mit vielen Berufspendlerinnen und -pendlern eine gute Direktverbindung von Bad Kreuznach über Ingelheim nach Wiesbaden auf die Schiene zu bringen.“

Verwandte Artikel