Aktuelles aus dem Landtag: Universitätsmedizin zu gesundheitsgefärdendem Fluglärm

Quell:e R_by_H.D.Volz, pixelio.de

Quelle: R_by_H.D.Volz, pixelio.de

Messungen des Landesamtes für Umwelt, Wassserwirtschaft und Gewerbeaufsicht über der Universitätsmedizin Mainz  und dem angrenzenden Gelände haben im vergangenen Jahr Fluglärmbelastungen ergeben, die sowohl tagsüber als auch nachts Höchstwerte von 76 db(A) aufzeigen. Die „WHO Night Guidelines for Europe“ stellen fest, dass bei Außen-Mittelungspegeln ab 40 dB(A) schädliche Gesundheitswerte zu verzeichnen sind. Angesichts dieser Lage prüfte die  Universitätsmedizin Mainz eine Klage.

Die Landesregierung hat nun in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der GRÜNEN Abgeordneten Pia Schellhammer, Gunther Heinisch und Dr.Dr.Rahim Schmitt den aktuellen Verfahrensstand berichtet.

Die Universitätsmedizin fordert nachdrücklich eine deutliche Reduzierung des Fluglärms, vor allem zu den sensiblen Zeiten. Die Landesregierung hat schon einige Klagen von Kommunen mitgetragen. Die Fristen für eine Klage im Planfeststellungsverfahren sind aber nun schon abgelaufen, weswegen die Universitätsmedizin von einer eigenen Klage absieht.

Verwandte Artikel