Vor Ort auf der Freilichtbühne in Sprendlingen

DSC_0266Im Rahmen der GRÜNEN Woche besuchte Pia Schellhammer  zusammen mit Umweltministerin Ulrike Höfken die Freilichtbühne der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen am Wißberg.

Die Freilichtbühne wird mit EU-Geldern gefördert, die aus dem Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) stammen. Sie ist angelehnt an ein antikes römisches Amphitheater und bietet einen weiten Blick auf die ehemalige Römerstraße, die heutige B50. Umrahmt wird sie von fünf aus Steinquadern bestehenden Säulen. Diese sollen im Laufe der nächsten Jahre künstlerisch gestaltet werden. Einmal pro Jahr wird für eine Woche ein Künstler einen Quader individuell gestalten. Interessierte können sich dann den künstlerischen Prozess in Echtzeit anschauen.

Außerdem informierte sich Umweltministerin Höfken über die Renaturierung des Wießbachs und den damit einhergehenden verbesserten Hochwasserschutz.

Verwandte Artikel