Open Source statt Software-Lizenzen

BreitbandDer Landtag hat sich im letzten Jahr im Rahmen der Haushaltsdebatte auf Basis unseres Entschließungsantrags dazu entschlossen, die Ausgaben für Software-Lizenzen zu senken. Nun ist es an der Zeit, dieses Vorhaben zu überprüfen. Unser Ziel ist es – in geeigneten Bereichen – den Einsatz offener und freier Software voranzubringen. Hierzu ist es hilfreich, den aktuellen Stand der Ausgaben für Standard-Software-Lizenzen und insbesondere deren Status als Open-Source-Software (OSS) über  alle Ressorts der Landesregierung hinweg zu erfassen. Die Antwort der Landesregierung auf meine Kleine Anfrage macht deutlich, dass OSS genutzt und ausgebaut wird, wenn der Einsatz sinnvoll erscheint. Die konkreten Fakten zu Ausgaben der Landesregierung für Standard- bzw. offene Software finden sich in der Antwort auf meine Kleine Anfrage.

Verwandte Artikel