Krankenhaustangente: Zum Start des Planfeststellungsverfahrens holen GRÜNE Verkehrsexpertin nach Worms

Auf Initiative der GRÜNEN Landtagsabgeordneten Pia Schellhammer informierte sich am Mittwochabend Jutta Blatzheim-Roegler, Verkehrspolitische Sprecherin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz, über die aktuelle Verkehrspolitik in Worms.

Mittelpunkt des Informationsabends in der Geschäftsstelle der Wormser GRÜNEN war die Diskussion rund um die geplante Krankenhaustangente, die von der Stadt als ein Teil des sogenannten „Äußeren Ringes“ rund um Worms angesehen wird. Hierzu Jutta Blatzheim-Roegler: „In  Zeiten der Schuldenbremse und knapper Kassen muss ganz klar das Motto ‚Erhalt vor Neubau‘ gelten. Denn es ist absehbar, dass schon der Erhalt der vorhandenen Straßen in Zukunft einen erheblichen Anteil der Mittel von Bund, Land und Kommune binden wird. Die geplante Tangente ist in diesem Fall keine Bundes- oder Landes- sondern eine Kreisstraße. Das heißt die Stadt Worms müsste ganz überwiegend für den Bau und die Unterhaltung aufkommen“, so die Verkehrsexpertin.

David Hilzendegen, Vorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Worms fügt hinzu: „Die Stadt macht ernst. Mit der Offenlegung der Unterlagen geht das Projekt in die nächste Runde. Seit dem 18.06. kann man die Unterlagen bei der Stadtverwaltung einsehen. Bis zum 30.07. besteht für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Einwendungen gegen das Bauprojekt zu schreiben. Die geplante Krankenhaustangente bringt den Einwohnerinnen und Einwohnern von Leiselheim, Pfiffligheim, Hochheim, Herrnsheim und Neuhausen Lärm und Abgase direkt in Ihre Gärten, in ihre Wohn- und Schlafzimmer. Eine Entlastung der Anwohnerinnen und Anwohner der Alzeyer Straße ist hingegen nicht belegbar. Wir appellieren daher vor allem an alle Betroffenen: Nutzen Sie die Möglichkeit Einwendungen zu schreiben.“

Hintergrund:

Einsichtnahme in die Unterlagen ist möglich bei der Stadtverwaltung im Rathaus von Worms. Im Bereich 6 – Planen und Bauen, Zimmer 266 liegen die Unterlagen montags bis donnerstags von 08.30 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr bereit, freitags ist von 09 Uhr bis 13 Uhr Einsichtnahme möglich. Um telefonische Voranmeldung bei Hans-Joachim Bettels unter 06241 8536630 wird gebeten.

Einwendungen können neben den anerkannten Naturschutzverbänden auch alle Bürgerinnen und Bürger schreiben. Adressiert werden diese an den Landesbetrieb Mobilität, Friedrich-Ebert-Ring 14-20, 56068 Koblenz oder an die Stadtverwaltung Worms, Rathaus, Marktplatz 2, 67547 Worms.

Weitere Informationen finden sich auf der Seite des LBM

Verwandte Artikel