Bahn verpasst Anschluss bei der Personalplanung

ts verkehrZur Mitteilung der Deutschen Bahn AG, in den kommenden Monaten mangels Personal auf der Rheinschiene Zugverbindungen zu streichen, teilen Jutta Blatzheim-Roegler, Verkehrspolitische Sprecherin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz und Pia Schellhammer, GRÜNE Landtagsabgeordnete aus Oppenheim, mit:

Mit Unverständnis und Verärgerung haben wir die Mitteilung der Bahn zur Kenntnis genommen, dass mit sofortiger Wirkung die drei Stellwerke Bodenheim, Nierstein und Oppenheim nachts nicht mehr besetzt sein werden und somit zwischen Mitternacht und 4 Uhr morgens beziehungsweise ab Worms schon ab 23.15 Uhr kein Zugverkehr mehr möglich ist. Stattdessen müssen 25-minütige Verspätungen und ein Busersatzverkehr in Kauf genommen werden. Die Folge sind auch die Umleitung von Zügen über die andere Rheinseite. Betroffen von Stellwerkproblemen ist offenbar auch häufiger die für Mainz wichtige hessische Verbindung Frankfurt nach Wiesbaden über Mainz-Kastel. Es ist fast nicht zu glauben, dass wenige Krankheitsfälle offensichtlich von einem so großen Konzern wie der Bahn, der zudem international tätig ist, nicht kompensiert werden können. Die Vermutung liegt nahe, dass die Deutsche Bahn schlichtweg ihre Hausaufgaben in Sachen Personalplanung nicht macht – ausbaden müssen es die Kunden.

Pia Schellhammer als regionale Abgeordnete hat sich bereits mit einem Brief an den Konzernbevollmächtigter der Deutsche Bahn AG für die Länder Rheinland-Pfalz und Saarland Jürgen Konz gewandt. Die aktuelle Einstellung des Zugverkehrs am Abend und in der Nacht ist ein herber Schlag für Pendlerinnen und Pendler, die im Schichtdienst arbeiten, und die Menschen an der Rheinschiene, die bei ihrer abendlichen Freizeitgestaltung auf das ökologische Verkehrsmittel Bahn setzen. Daher fordert sie in ihrem Brief an den Konzernbevollmächtigten der Deutsche Bahn AG für die Länder Rheinland-Pfalz und Saarland diesen Zustand so schnell wie möglich zu beheben und für die Zukunft vorzusorgen.

„Die personelle Besetzung von Stellwerken bei der Deutschen Bahn wird durch uns GRÜNE zudem ein Thema im Innenausschuss des Landtags werden. Vor dem Hintergrund, dass Streckensperrungen durch fehlendes Personal auch auf weiteren Verbindungen in und nach Rheinland-Pfalz vorkommen, wird die Landesregierung um Berichterstattung gebeten“, so Jutta Blatzheim-Roegler.

Hintergrund

In einer Pressemitteilung vom 17. Mai erklärt die Deutsche Bahn AG die Einstellung des Zugverkehrs zwischen den Bahnhöfen Mainz-Römisches Theater und Worms Hauptbahnhof zwischen 23.50 und 4.30 Uhr im Zeitraum 22. Mai bis 31. August 2013. Als Grund werden kurzfristige, krankheitsbedingte Ausfälle von Fahrdienstleitern auf den Stellwerken Bodenheim, Nierstein und Oppenheim genannt. Betroffene Reisende werden auf Ersatzbusse verwiesen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel