Solarförderung: Arbeitsplätze in Rheinhessen gefährdet

Rainer Sturm / pixelio.deAnlässlich der Änderung der Solarvergütung durch die Bundesregierung und anlässlich der Podiumsdiskussion zum Thema erklärt Pia Schellhammer, GRÜNE Landtagsabgeordnete aus Rheinhessen:

„Das Kabinett der schwarz-gelben Bundesregierung hat letzte Woche beschlossen, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zu ändern und die Förderungen für Solaranlagen innerhalb der nächsten Wochen um 20 bis 30 Prozent zu kürzen. An die Politik richten sich viele rheinland-pfälzische Unternehmen, die aufgrund der kurzfristig durchgepaukten Kürzungen in wirtschaftliche Not geraten. Die Kürzung trifft vor allem die lokalen Handwerksbetriebe. Auch in unserer Region gefährden CDU und FDP Arbeitsplätze. In ganz Rheinland-Pfalz haben Unternehmen und EigenheimbesitzerInnen schon im großen Stil Aufträge storniert. Die prognostizierten Umsatzeinbrüche von bis zu 90% bringen mehrere Tausend Arbeitsplätze in Gefahr – auch hier in Rheinhessen!“

Die Bundesregierung sabotiert die Energiewende, wir GRÜNE werden alles versuchen, um diese Pläne wieder vom Tisch zu bekommen. Unsere rheinland-pfälzische Energieministerin Lemke wird im Bundesrat nachverhandeln. Auch hier vor Ort in Rheinhessen müssen wir uns mit den Folgen der verfehlten Bundespolitik auseinandersetzen. Deshalb lade ich alle Interessierten am Freitagabend zur Diskussion ein. Neben dem geplanten Inhalt, der Frage wie man eine Energiegenossenschaft gründet, wird es natürlich nun auch um die Frage gehen, wie es mit der Solarförderung weitergeht.“

Zum Hintergrund: Die Podiumsdiskussion zum Thema „Energie in Bürgerhand – Demokratisierung der Energieversorgung“, findet am Freitag, den 09.03.2012 um 19.00 Uhr im Rheinrestaurant in Oppenheim statt. Thema ist die Gründung einer Energiegenossenschaft, denn Erneuerbare Energie in Bürgerhand bringt Unabhängigkeit von den marktbeherrschenden Großkonzernen, von fossilen Rohstoffen und Atomstrom. Folgende Experten haben ihr Kommen zugesagt: Ernst-Christoph Stolper, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Dr. Bernhard Braun, Energiepolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion, Freiherr von Blittersdorff, Projektentwickler für Energiegenossenschaften, Thomas Pensel, Aufsichtsratsmitglied der Urstrom Bürgerenergiegenossenschaft Mainz eG und Christoph Zeis, EDG Rheinhessen-Nahe mbH.

Nähere Informationen finden sich hier

Verwandte Artikel