Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare? Selbstverständlich!

Anlässlich des heute bekannt gewordenen Urteils des Oberlandesgerichts in Zweibrücken, dass im Ausland geschlossene gleichgeschlechtliche Ehen in Deutschland als Lebenspartnerschaften anerkannt werden müssen, erklärt Pia Schellhammer, queerpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz:

„ Wir begrüßen das Urteil des Oberlandesgerichts, denn es gibt gleichgeschlechtlichen Paaren mehr Rechtssicherheit. Es ist jedoch nur ein kleiner Schritt im Kampf gegen die Diskriminierung homosexueller Paare. Wir fordern deswegen die komplette Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare durch die Öffnung der Ehe.“

„Wenn zwei Menschen, die sich lieben und für einander Verantwortung übernehmen wollen, darf der Staat dabei keinen Unterschied machen, ob es sich um einen Mann und eine Frau oder um zwei Frauen oder zwei Männer handelt. Die staatliche Diskriminierung von gleichgeschlechtlichen Paaren muss endlich ein Ende haben“, so Schellhammer abschließend.

Hintergrund: Das Oberlandesgericht hat heute ein rheinland-pfälzisches Standesamt angewiesen, eine in den USA geschlossene Ehe zwischen zwei Männern in das Lebenspartnerschaftsregister einzutragen. Die im US-Bundesstaat Kalifornien geschlossene Ehe war zunächst vom zuständigen Standesamt nicht als Lebenspartnerschaft anerkannt worden.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel